Entwürdigende Lebensumstände in Flüchtlingslagern in Griechenland

Annegret Krellner von der Migrationsberatungsstelle CABANA im ÖIZ nahm im Oktober an der 15. Europäischen Asylkonferenz von Kirchen und Diakonie in Griechenland teil. Sie berichtet von den entwürdigenen Zuständen in den Flüchtlingslagern auf der Insel Chios. In der Pressemitteilung der Diakonie dazu wird auch deutlich, was Deutschland tun kann: Den Familiennachzug zu Angehörigen in Deutschland unkompliziert ermöglichen.

Link zur Erklärung der Konferenzteilnehmer

 

Einfach anfangen! Einkaufen mit christlicher Verantwortung

Am 22. November, 18:30 – 21:00 Uhr luden wir unter diesem Titel ins Haus an der Kreuzkirche ein. Heiko Reinhold, der ehemalige Umweltbeauftragte der Landeskirche, stellte die Richtlinie zum Einkauf nach ökologischen und sozialen Kriterien vor und machte Mut, diese aktiv umzusetzen.

Im anschließenden Gespräch betonte OKR Friedemann Oehme von Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen, dass die Richtlinie zwar geringere Verbindlichkeit als ein Gesetz habe. Sie sollte dennoch von Gemeinden genutzt werden, die so ihrer Verantwortung zur Schöpfungsbewahrung gerecht werden. Interessant war es, von Andrea Borchert, Kirchgemeinde Frieden und Hoffnung, über die neuesten entwicklungen in Dresden-Löbtau zu hören: Die Gemeinde hat sich mit einen Kirchenvorstandbeschluss bereits zur Umsetzung der Richtlinie bekannt und ist seit mehr als zwei Jahren mit Veranstaltungen zum Thema aktiv. Der Einkauf einiger Produkte wurde bereits umgestellt. Auch für die katholischen Kirchen ist eine ähnliche Richtlinie in Arbeit, wie wir von Ulrich Clausen, Bistum Dresden-Meißen, Bereich Kontakte zur Weltkirche, Bischöfliche Werke, missio-Diözesanstelle, hören konnten.

Wer die Richtlinie nachlesen will:
https://engagiert.evlks.de/fileadmin/userfiles/EVLKS_engagiert/B._Landeskirche/Amtsblatt/Amtsblatt_2018_11.pdf

Konkrete Tipps für den Einkauf nach sozialen und ökologischen Kriterien finden Sie auf unserer Informationsplattform:

https://notraces.net/faire_beschaffung/start

 

Veranstaltung gefördert durch Brot für die Welt und Engagement Global mit Mitteln des

Aktuelle Ehrenamtsgesuche der Migrationsberatungsstelle Cabana

Wenn auch Sie sich engagieren wollen, finden Sie hier unsere aktuellen Gesuche nach neuen Ehrenamtlichen.

(Weiterlesen …)

Ökologischer Fußabdruck: ab sofort auch auf Gemeinde- oder Straßenfest meßbar!

Dank ein paar pfiffiger Kolleg*innen aus Löbtau gibt es ab sofort ein schönes Aktions-Werkzeug zur Ausleihe beim ÖIZ: Der Foot-o-Mat. Hiermit lässt sich der Ökologische Fußabdruck haptisch und visuell erfassen – ganz und gar un-online.

(Weiterlesen …)

 

SMOOFA – Das Smoothie-Bike vom ÖIZ

Seit Juni kann man bei uns den legendären Song der PRINZEN wörtlich nehmen: „Nur Genießer fahren Fahrrad!“ – nur wird man in diesem Fall nicht schneller da sein, sondern mit kulinarischem Genuss belohnt!
Denn es wurde in einem Workshop mit pfiffigen Menschen eine Vorrichtung gebaut, in die man ein Fahrrad einspannen kann, das dann beim Treten Strom erzeugt, mit dem ein Smoothie-Häcksler angetrieben wird. (Weiterlesen …)

 

Politisch gewollte und organisierte Familientrennung

In unserer Migrationsberatungsstelle CABANA hat neben vielen anderen Fragen das Thema Familiennachzug für anerkannte Flüchtlinge eine hohe Brisanz. In der täglichen Arbeit sehen die Kolleginnen, an welchen Stellen Gesetzgeber und Behörden Hebel ansetzen, um Familienzusammenführungen zu verhindern. Ein Bericht von der Arbeit zeigt, dass Integration so nicht gelingen kann. 

Ein Ehemann, dessen Frau und Kinder sich allein auf den Straßen von Ankara durchschlagen müssen, wird sich nicht auf eine neue Gesellschaft, Sprache und Umgebung einlassen. Er wird kein neues Leben beginnen, denn sein Leben ist in der Türkei verblieben. Jeden Tag werden seine Gedanken um die Situation seiner Familie kreisen und ihn nicht loslassen. Eine unkomplizierte und schnelle Familienzusammenführung geflüchteter Menschen ist humanitäre Verpflichtung der Bundesrepublik – und dies ist nicht einfach so dahin geschrieben. Denn Menschen, denen der Flüchtlingsstatus laut Genfer Flüchtlingskonvention zugesprochen wird, haben einen Rechtsanspruch auf Familienzusammenführung.

Im Folgenden möchte ich auflisten, an welchen Stellen Beratungsstellen wie Cabana im Ökumenische Informationszentrum, auf Widerstände, wenn nicht geschlossene Türen im Alltag stoßen. (Weiterlesen …)

 

Migrationsberatung

Achtung: Veränderte Sprechzeiten bei CABANA. Genaue Informationen zu den Sprechzeiten unserer Migrationsberatung CABANA finden Sie hier…

Aktuell

Fast wie daheim – Heiliger Abend im Haus der Kathedrale

24. Dezember, 16-20 Uhr
Schlossstr. 24 (Eingang Kanzleigässchen)

(mehr …)


Ökumenisches Friedensgebet

montags, 17 Uhr
Kreuzkirche


Nachhaltigkeits-
stadtplan

(mehr …)