Neues aus dem Ökumenischen Informationszentrum

Wie viele Träumer*innen braucht die Welt?

Vom Umgang mit Klimawandel, Aufrüstung und Flüchtlingstragödien

Dienstag, 15. Oktober, 19 Uhr, in der SLUB

Podiumsdiskussion mit: Frank Richter, Lara Edtmüller, Thomas Holzmann, Hartwig von Schubert und Stefanie Wahl

Als vor 30 Jahren die Ökumenische Versammlung endete, versprach das Schlussdokument Antworten auf die Überlebenskrisen der Menschheit. Hoffnung am Horizont, weil Veränderungen auf den Straßen bereits spürbar waren. Damals war es das ökumenische Anliegen, aus christlicher Motivation für Gerechtigkeit, Frieden und die Bewahrung der Schöpfung einzustehen. Im Jahr 2019 muss konstatiert werden, dass weder Gerechtigkeit noch Frieden vollständig erreicht sind und auch der Umgang mit der Schöpfung einer neuen Sensibilität bedarf. Auch wenn hierfür im gesellschaftlichen Diskurs neue Begriffe gefunden wurden, bleibt zu diskutieren, welche Optionen der Veränderungen von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft möglich sind und wie ein Beitrag der Christ*innen aussehen könnte.

Es diskutieren:
Frank Richter, MdL, Meißen
Lara Edtmüller, fridays for future, Dresden
Dr. Thomas Holzmann, Vizepräsident a.D. des Umweltbundesamtes
Militärdekan a.D. Dr. Hartwig von Schubert, Hamburg
Stefanie Wahl, Bundesvorsitzende von pax christi, Berlin
Moderation: Andreas Roth, Dresden

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit Kathedralforum Dresden, Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek, Professur für Systematische Theologie am Institut für Katholische Theologie der TU Dresden, und DRESDEN concept statt.

Ort: Sächsische Landesbibliothek –Staats- und Universitätsbibliothek
Klemperer-Saal, Zellescher Weg, 01069 Dresden

zum Foto: Sturzlage: Ein Projekt von Gabriele Dolff-Bonekämper.
© Berliner Festspiele/Immersion, Foto: Eike Walkenhorst

 

 

 

Aktuell

Ökumenisches Friedensgebet

montags, 17 Uhr
Kreuzkirche


Nachhaltigkeits-
stadtplan

(mehr …)