Ökumene – Kirchen – Religionen

Ökumene kommt aus dem Griechischen vom Wort „oikos“ – Haus und „Ökumene“ bedeutet „bewohnte Erde“. Ökumene der konfessionell verschiedenen geprägten Christen versucht, ihre Glaubensgemeinschaft neu zu finden und will Verantwortung auf der bewohnten Erde für alle Menschen im Handeln für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung entwickeln.

Zum Referat »Ökumene« gehören:
Friedensgebete, ökumenische Gottesdienste, Gemeindeabende und Seminare, Kirchentage und Wallfahrten, Ökumenische Gespräche zu aktuellen Themen
Dialog zwischen den Religionen und die Vernetzung zwischen ökumenischen Gruppen
Mitarbeit in ökumenischen Gremien, z.B. Stadtökumenekreis und Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Sachsen und bundesweit
Projekt: Christlich-Islamischer Dialog, Jüdisch-Christlich-Islamischer Dialog

Broschüre Bild

Arbeitshilfe für Kirchgemeinden zu den Themen
Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung

Die Broschüre können Sie hier herunterladen

Themenangebote für Veranstaltungen:

Charta Oecumenica
Ein bemerkenswertes Dokument auf dem Weg zur Einigung der Kirchen

Wege zu Gott
Konfessionsgeschichte(n) in unserer Region

Mitgestaltung von Gebeten, Andachten und Gottesdiensten
Ökumenische Stadtführung in Dresden

(deutsch und englisch)

Neues aus der internationalen Ökumene

Kirche und Globalisierung

Projekte:

Christlich-Islamischer Dialog
Jüdisch-Christlich-Islamischer Dialog
Der Christlich-Islamische Dialog ist in den vergangenen Jahren zu einem wichtigen Arbeitsschwerpunkt im Ökumenischen Informationszentrum Dresden geworden. Mit verschiedenen Veranstaltungen auf unterschiedlichen Ebenen wollen wir die Begegnung und das Gespräch von Christen und Muslimen fördern, um das Wissen über die jeweils andere Religion zu vertiefen und um Vorurteilen auf beiden Seiten entgegen zu treten. Eingeladen und aufgerufen zum Dialog und zur Begegnung sind aber auch alle interessierten Menschen, unabhängig davon, ob sie religiös gebunden sind oder nicht. Ziel ist es, gemeinsam an einer pluralen, weltoffenen und toleranten Zivilgesellschaft zu bauen.
Seit 2007 führen wir die Gespräche auch im Trialog, zwischen Christen, Juden und Muslimen in Dresden.
Themen sind zum Beispiel: Schöpfung und Schöpfungsverantwortung, der Wahrheitsanspruch der Religionen, Schriftverständnis und -auslegung, Recht und Menschenrechte in den Religionen.
Seit 2007 gibt es auch das Mit-Feier-Projekt, bei dem immer eine Religionsgemeinschaft zum gemeinsamen Feiern eines ihrer Feste einlädt: Fastenbrechen im Ramadan, Chanukka, Ostern …
Unsere Kooperationspartner sind das Haus der Kirche, das Islamischen Zentrum Dresden e.V., die Türkisch-Islamische DITIB Gemeinde zu Dresden, die Akademie für Interkulturellen Dialog  Dresden e.V. und die Jüdische Gemeinde zu Dresden.
Außerdem bieten wir Multiplikatoren, Schulklassen, Gruppen und kirchlichen Gemeindekreisen die Möglichkeit der direkten alltagsweltlichen Begegnung mit dem Islam. Ob Sie mehr über die Religion oder die Geschichte oder zu einzelnen Fragen im Islam wissen wollen, unsere Referentin, In Am Sayad Mahmood, steht zum Gespräch zur Verfügung. Dieses Angebot gilt für alle Alters- und Interessengruppen.

Gefördert unter anderem vom Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen für Demokratie und Toleranz“

Kontakt über:
Ökumenisches Informationszentrum e.V.
Kreuzstraße 7
01067 Dresden
Ansprechpartner: Elisabeth Naendorf, In Am Sayad Mahmood
email: oekumene@infozentrum-dresden.de
Telefon: 0351 / 492 33 68

 

Ansprechpartnerin:
Elisabeth Naendorf
01067 Dresden
Kreuzstraße 7
Tel: (0351) 492 33 68
email: oekumene(at)infozentrum-dresden.de

Aktuell

Vortrag und Gespräch

Religiöse Vielfalt – Zusammenleben verschiedener Denominationen und Religionen am Beispiel Tansanias

Mi., 31. Mai, 19 Uhr
ÖIZ, Kreuzstr. 7, Raum Sophia

(mehr …)


Podiumsgespräch

Kann man alles glauben in Dresden? Internationale Studierende berichten

Mo., 22. Mai, 20 Uhr
KSG/Katholische Gemeinde St. Paulus, Bernhardstr. 42

(mehr …)


Newsletter für Ehrenamtliche im Bereich der Flüchtlingshilfe


Ökumenisches Friedensgebet

immer montags
Kreuzkirche
17 Uhr


Das ÖIZ unterstützt das Bündnis Dresden für alle.

logo_ddfa